INOPAI School für die Hans-Thoma-Schule in Malsch

Herausforderung

Schulen stehen heutzutage vor großen, digitalen Herausforderungen. So nutzen Schülerinnen und Schüler Smartphones, Tablets und Computer längst nicht mehr nur zum Telefonieren, im Internet surfen und E-Mails schreiben, sondern insbesondere für soziale Netzwerke. Kinder und Jugendliche sind immer stärker auf Social Media Plattformen miteinander vernetzt und organisieren sich zunehmend über diese. Viele Lehrer sind bereits dazu übergangen, Kanäle wie Facebook oder WhatsApp zu nutzen, um ihren Schülern Informationen und Lernmaterialien zukommen zu lassen oder Fragen zu den Hausaufgaben zu beantworten. Aber auch, um sich mit anderen Kollegen auszutauschen. Das haben auch die Schulen, Städte und Bundesländer erkannt, in Folge dessen sie sich immer stärker mit der Frage auseinandersetzen, in wie fern die Nutzung von Social Media in der Lehre sinnvoll ist und unter welchen Bedingungen die fortschreitende Digitalisierung den Unterricht wohlmöglich bereichern kann.

INOPAI School

INOPAI School

 

Ein Problem, das in diesem Kontext immer wieder auftaucht, ist, dass sich die Nutzung der gängigen Social Media Plattformen nicht mit den deutschen oder europäischen Datenschutzgesetzen vereinbaren lässt. Baden-Württemberg hat beispielsweise bereits 2013 angewiesen, die dienstliche Kommunikation unter Lehrern oder von Lehrern mit Schülern und Eltern über Social Media Kanäle zu unterlassen. (Quelle: http://www.lmz-bw.de). Grund dafür ist aber tatsächlich, dass personenbezogene Daten nicht auf Servern gespeichert werden dürfen, die nicht unserem Datenschutzgesetz unterliegen. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass man die Vorteile von sozialen Netzwerken durchaus erkannt hat, diese aber im Rahmen deutscher und europäischer Gesetze nutzen möchte. Die Plattform INOPAI School bietet genau diese Möglichkeit.

Lösung

INOPAI School ist eine internetbasierte Plattform, die das kollaborative Arbeiten zwischen Lehrern und Lehrern, aber auch zwischen Lehrern und Eltern ermöglicht. Im Austausch von Lehrern untereinander besteht die Möglichkeit, gemeinsam an Dokumenten und Materialen für den fachspezifischen Unterricht zu arbeiten, aber auch sich bei Entscheidungen abzustimmen oder bei Fragen und Problemen auszutauschen. Das ist insbesondere für diejenigen Kollegen spannend, die nicht täglich an der Schule präsent sind, wie beispielweise Teilzeitkräfte. In der Kommunikation mit Eltern kann INOPAI School ebenfalls zum Einsatz kommen, zum Beispiel indem in geschlossenen virtuellen Räumen Elternabende auf der Plattform vor- und nachbereitet oder Klassenfahrten organisiert werden. Anders als in E-Mails, bleiben die Informationen und Daten innerhalb von INOPAI School für alle Teilnehmer erhalten und sind für den spezifischen Nutzerkreis des jeweiligen Raumes auf der Plattform jederzeit einseh- und nutzbar. Somit entsteht ein aktives Wissensmanagement mit entsprechender Historie und der Möglichkeit einer einfachen Datenablage. Wer möchte, kann sich natürlich trotzdem per E-Mail über die Inhalte auf der Plattform benachrichtigen lassen sowie direkt aus seinem E-Mail Postfach Informationen gezielt in den unterschiedlichen virtuellen Räumen teilen – ganz ohne Anmeldung. Die Nutzung der Plattform ist zudem von jedem Ort und von jedem internetfähigen Endgerät (Smartphone, Tablet, Laptop, Computer) aus möglich, also auch außerhalb der Schule, was ein ortsunabhängiges Arbeiten aller Beteiligten ermöglicht. Es bedarf keiner Installation eines Programmes, da der Zugriff ganz einfach über den Webbrowser geschieht.

Anwendungsbeispiele von INOPAI School

Anwendungsbeispiele von INOPAI School

Praxis

In der Praxis eingesetzt wird INOPAI School bereits von der Hans-Thoma-Schule in Malsch. Dort wird die Plattform beispielsweise als Wiki genutzt, dem sogenannten „Schul ABC“, in dem alle wichtigen Informationen rund um die Schule und die Lehre für das gesamte Kollegium gebündelt zur Verfügung stehen. Dabei handelt es sich unter anderem um Informationen über die aktuellen Baumaßnahmen am Schulgebäude, Terminankündigungen oder mögliche Fortbildungsangebote. Fachlehrer nutzen INOPAI School wiederum für ihre Unterrichtsvorbereitung und-planung und tauschen sich mit ihren Kollegen aus.

INOPAI School ist ein klar strukturiertes und intuitiv bedienbares Wissensmanagement-Tool, das je nach Zielgruppe und Anlass in seinem Aufbau und seinen Funktionen individuell angepasst werden kann. Und das Besondere: Alle Daten, die innerhalb der Plattform ausgetauscht und gespeichert werden, unterliegen den allgemeinen Geschäftsbedingungen und Nutzungsbedingungen nach deutschem Recht und sind auf Servern in Hochsicherheitsrechenzentren mit Standort in Deutschland gesichert. Somit erfüllt INOPAI School auch die Vorgaben des Kultusministeriums von Baden-Württemberg und ist problemlos innerhalb öffentlicher Einrichtungen wie Schulen einsetzbar.

Ausblick

Für die Zukunft ist geplant, INOPAI School auch für die Kommunikation zwischen Lehrern und Schülern und das gemeinsame Lernen innerhalb von Schulklassen einzusetzen. In geschützten Arbeits- und Lernräumen soll es Lehrern und Schülern möglich sein, sich gezielt auszutauschen und alle Kommunikationsabläufe über ein und dieselbe Plattform zu organisieren. Dazu gehört beispielsweise die Möglichkeit Unterrichtsmaterialien und Hausaufgaben abzulegen und zu teilen sowie Fragen zu stellen und Diskussionen zu führen.

Anbieter und Betreiber von INOPAI School ist die mittelständische Softwarefirma NETSYNO Software GmbH mit Sitz Karlsruhe. Als innovativer Software-Dienstleister, hat NETSYNO eine einzigartige Methode entwickelt, um innerhalb kurzer Zeit erste, funktionierende Softwarelösungen zu entwickeln. Auf Basis dieser Prototypen werden dann in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden alle weiteren Entscheidungen und Entwicklungen abgeleitet, bevor es an die tatsächliche technische Umsetzung geht. Das NETSYNO Team setzt sich aus Experten für die Entwicklung und Gestaltung von intuitiven und barrierefreien, internetbasierten Softwarelösungen und die Digitalisierung von Arbeitsabläufen und Geschäftsprozessen zusammen. Die Vision von NETSYNO ist es, die Grenzen der menschlichen Kommunikation zu erweitern und den Menschen in das Zentrum der Kommunikation zu stellen.

 


Zusammenfassung:

INOPAI School ist eine internetbasierte Plattform, die das kollaborative Arbeiten zwischen Lehrern und Lehrern, aber auch zwischen Lehrern und Eltern ermöglicht. Im Austausch von Lehrern untereinander besteht die Möglichkeit, gemeinsam an Dokumenten und Materialen für den fachspezifischen Unterricht zu arbeiten, aber auch sich bei Entscheidungen abzustimmen oder bei Fragen und Problemen auszutauschen. In der Kommunikation mit Eltern kann INOPAI School ebenfalls zum Einsatz kommen, zum Beispiel indem in geschlossenen virtuellen Räumen Elternabende auf der Plattform vor- und nachbereitet oder Klassenfahrten organisiert werden. Anders als in E-Mails, bleiben die Informationen und Daten innerhalb von INOPAI School für alle Teilnehmer erhalten und sind für den spezifischen Nutzerkreis des jeweiligen Raumes auf der Plattform jederzeit einseh- und nutzbar. Somit entsteht ein aktives Wissensmanagement mit entsprechender Historie und der Möglichkeit einer einfachen Datenablage. Wer möchte, kann sich natürlich trotzdem per E-Mail über die Inhalte auf der Plattform benachrichtigen lassen sowie direkt aus seinem E-Mail Postfach Informationen gezielt in den unterschiedlichen virtuellen Räumen teilen – ganz ohne Anmeldung. Die Nutzung der Plattform ist zudem von jedem Ort und von jedem internetfähigen Endgerät (Smartphone, Tablet, Laptop, Computer) aus möglich, also auch außerhalb der Schule, was ein ortsunabhängiges Arbeiten aller Beteiligten ermöglicht. Es bedarf keiner Installation eines Programmes, da der Zugriff ganz einfach über den Webbrowser geschieht.

INOPAI School ist ein klar strukturiertes und intuitiv bedienbares Wissensmanagement-Tool, das je nach Zielgruppe und Anlass in seinem Aufbau und seinen Funktionen individuell angepasst werden kann. Und das Besondere: Alle Daten, die innerhalb der Plattform ausgetauscht und gespeichert werden, unterliegen den allgemeinen Geschäftsbedingungen und Nutzungsbedingungen nach deutschem Recht und sind auf Servern in Hochsicherheitsrechenzentren mit Standort in Deutschland gesichert. Somit erfüllt INOPAI School auch die Vorgaben des Kultusministeriums von Baden-Württemberg und ist problemlos innerhalb öffentlicher Einrichtungen wie Schulen einsetzbar.

Weitere Informationen unter: www.netsyno.com


 

Kontaktdaten:

Herr Dominik Stober
76185 Karlsruhe
Tel. 0721 466 534 2
E-Mail: info@netsyno.com