Karlsruhe ist auf Erfolgskurs und NETSYNO mitten drin

Karlsruhe kann was – das belegen immer mehr Studien. Karlsruhe ist nicht nur die Stadt in der NETSYNO zu Hause und über die Jahre gewachsen ist, sondern auch der Studien- und Wohnort der meisten unserer Mitarbeiter. Wir sind mit der Fächerstadt eng verwoben, pflegen hier ein großes Netzwerk aus Freunden, Bekannten, Partnern und Kunden und sind sehr stolz, dass immer mehr Studien das Potenzial von Karlsruhe bestätigen.

Wie digital Karlsruhe ist, das hat http://karlsruhe.digital/de/start/ sehr schön zusammengefasst:

  • Nr. 1 IT-Cluster in Europa
    Mit über 1.200 Mitgliedern ist das CyberForum e.V. das größte regional aktive Hightech.Unternehmer.Netzwerk. Europas und wurde unter anderem als bestes IT-Cluster in Europa ausgezeichnet. Auch wir arbeiten oft und gern mit dem Cyberforum zusammen.
  • Nr. 4 in IKT-Studie
    In der IKT-Studie der Europäischen Kommission erreichte Karlsruhe mit seinen 4.200 IT-Unternehmen einen hervorragenden vierten Platz – direkt hinter München, London und Paris.
  • 25 Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen
    Karlsruhe beheimatet 25 Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen. Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) zählt dabei zu den weltweit größten Forschungseinrichtungen, an dem auch unsere Gründer Jonathan Denner und Daniel Rech studiert und sogar NETSYNO gegründet haben.
  • 43.000 Studierende
    Derzeit sind rund 43.000 Studierende an Karlsruhes zehn Hochschulen immatrikuliert – 60% davon am KIT und 20% an der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft (HsKA). Und aus beiden Hochschulen arbeiten Werkstudenten und Praktikanten in unserem Team mit und bringen frischen Wind ins Haus.

Aber das ist natürlich noch nicht alles. „Karlsruhe ist mit einer Bestwertung von fünf Sternen einer der zehn deutschen Hotspots in der Digitalisierung und steht damit in einer Linie mit München, Hamburg, Stuttgart und Frankfurt am Main.“, so das Ergebnis des Digitalisierungskompass 2016.

Weiter heißt es: „Karlsruhe ist als IT-Standort von einer hohen Digitalisierung der Wirtschaft geprägt. Die Ergebnisse zeigen zudem, dass sich hohe Digitalisierungschancen und ein hoher Anteil hochqualifizierter Beschäftigter (Akademiker) gegenseitig bedingen. […] Zudem ist Karlsruhe eine der Gründungshochburgen für Informations- und Kommunikationstechnologie-Unternehmen (IKT – Rang 9). Mit 2,78 Gründungen je 10.000 Erwerbsfähigen zwischen 2011 und 2014 weist die Stadt eine der höchsten Gründungsraten im IKT-Sektor in Deutschland aus.“ (Quelle: Karlsruhe.de).

Die Unicredit-Tochter Wealthcap hat gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO sowie dem MLI-Leadership-Institut München die Studie “DNA des Erfolges, Stadt der Zukunft 2040” erarbeitet und kürzlich veröffentlicht. Auch hier steht fest: Karlsruhe ist auf Erfolgskurs. Die Experten der Studie haben 30 Wachstumsstädte in Deutschland unter die Lupe genommen. Untersucht wurde die jeweilige Zukunftsfähigkeit auf Basis von 28 Indikatoren in den Bereichen Lebensqualität, Innovation, Umweltgerechtigkeit und Widerstandsfähigkeit gegen (ökonomische) Krisen.

Das Ergebnis macht uns stolz: „An erster Stelle des Rankings steht nicht eine der großen Metropolen, sondern das etwa 300 000 Einwohner zählende Karlsruhe. Die zweitgrößte Stadt Baden-Württembergs ist damit laut Index die “zukunftssicherste Stadt Deutschlands”. Karlsruhe punktet vor allem mit einer hohen Lebensqualität und einer hohen Innovationskraft.“ schreibt die Süddeutsche Zeitung zum Studienergebnis.

Das NETSYNO Büro in der Karlsruher Weststadt

 

Ebenfalls spannend: In einem aktuellen Beitrag im Magazin „Capital – Wirtschaft ist Gesellschaft“ von Gabriele Volz, Geschäftsführerin von WealthCap, und Prof. Dr. Winfried Schwatlo FRICS, geht es darum, wie das Zusammenspiel von Innovation, Digitalisierung, Umweltschutz und Lebenswert Städte zukunftssicher macht. Das Fazit der beiden Autoren: „Nur wer sich planerisch auf das Zusammenspiel von Innovation, Digitalisierung, aber auch den Umweltschutz und den Lebenswert einer Stadt einlässt, darf von sich behaupten, eine Zukunftsstadt zu sein – eine Stadt, in der sich junge Kreative ebenso wie noch ziemlich fitte gebildete Alte zusammen wohlfühlen“.

Und genau das ist es, was auch wir hier in Karlsruhe schätzen: wir fühlen uns wohl. Und in bester Gesellschaft, um mit unserem Know How und unseren Produkten Gründer, Unternehmen und Schulen auf dem Weg in die Digitalisierung zu begleiten.