Nicht nur digital sein, sondern auch so aussehen.

Gibt es Möglichkeiten, die Identität von Unternehmen der digitalen Wirtschaft in Deutschland besser zu verbildlichen?

Diese Frage stellten wir uns bereits 2013, als NETSYNO sich von der damaligen GbR in die heutige GmbH umwandelte und das Team daraufhin eine Identität für NETSYNO in Form einer digitalen Marke entwickelte. Unser freiberuflicher Kollege Daniel Seiler arbeitete damals in einer spannenden Zeit mit uns an Projekten im Bereich der Digitalisierung.

“Deutsche sind vor allem gut darin, Dinge exzellent herzustellen, Leistungen und Prozesse zu verbessern.” – Daniel Seiler

Continue reading

dreiCday Collaboration Space powered by INOPAI

Wir, NETSYNO, unterstützten als Sponsor den dreiCday mit unserer Plattform INOPAI. Alle Hintergrundinfos dazu finden sich auf unserem Blog im Beitrag INOPAI ist Partner des dreiCday .

Der folgende Screencast zeigt Euch, den TeilnehmerInnen und TeilgeberInnen, kurz, welche Funktionen wir geplant haben. Wir freuen uns über Eure Rückmeldungen direkt auf dem dreiCday oder im Vorfeld digital via INOPAI. Alle registrierten TeilnehmerInnen und TeilgeberInnen werden per E-Mail von uns eingeladen.

Ansonsten viel Vergnügen mit unserer kurzen Einführung “INOPAI auf dem dreiCday“:

Neue Plattform i40cases informiert zu Industrie 4.0

Praxisnahe Forschungseinrichtungen und forschungsnahe Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben sich zusammengetan und die Plattform i40cases (http://i40cases.com) ins Leben gerufen. Auf der Webseite finden sich gut dokumentierte Fallstudien, Anwendungen und Einführungsmethoden rund um die Themen Smart Factory, Industrie 4.0 und Digitalisierung für den Menschen im Mittelpunkt der Produktionsarbeitsplätze der Zukunft. Die Idee dahinter ist es Interessierte zu informieren und umfangreiches Wissen aus Industrie- und Forschungsprojekten weiterzugeben und weiterzuentwickeln. I40cases steht für einen gemeinsamen Lernprozess, an dem sich disziplinübergreifend jeder beteiligen kann, sodass gemeinsam eine Wissensquelle geschaffen wird, die allen offen steht.

Quelle: www.i40cases.com

Continue reading

INOPAI ist Partner des dreiCday

Am 20. Oktober 2017 findet ab 9 Uhr an der Karlshochschule in Karlsruhe das Non-Profi-Event dreiCday (Creatice collaboration culture day) statt, eine Art Barcamp rund um die Themen Kreativität in der Arbeitswelt, Unternehmensdemokratie und Eigenverantwortung, sowie Agile Organisation und Digital Workplace. Da wir uns mit genau diesen Themen auch bei NETSYNO beschäftigen, ist es uns eine Freude, den dreiCday als Sponsor zu unterstützen.

 

NETSYNO Geschäftsführer Jonathan Denner im Gespräch mit Christoph Thomas

Continue reading

Geschenktes Geld für Ihre Innovationen

Das Team von NETSYNO begleitet seine Kunden nicht nur von der Idee bis zum fertigen digitalen Produkt oder digitalisiertem Geschäftsablauf, sondern berät auch dahin gehend, welche Projektschritte mit welchen Fördermitteln vom Bund oder Land finanziell unterstützt werden können. Konkret bedeutet das für unsere Kunden in einzelnen Projektphasen eine mögliche finanzielle Unterstützung von bis zu 50 %.

Im Lauf der Jahre haben sich für unsere Arbeit insbesondere vier Förderprogramme herauskristallisiert, die sich für den Großteil unserer Kunden als sehr geeignet erwiesen haben und die wir hier in Kürze einmal vorstellen wollen. Hierbei handelt es sich um Fördermittel für Innovations- und Gründungsvorhaben für kleine und mittelständische Unternehmen.

Der Artikel ist am 26. Juli 2017 aktualisiert worden.

fördergelder netsyno

Continue reading

New Work bei NETSYNO aus Sicht einer digitalen Nomadin

New Work ist ein Thema, dass uns bei NETSYNO immer wieder beschäftigt und begleitet und natürlich auch auf ganz unterschiedliche Art und Weise unseren Arbeitsalltag prägt. Ich persönlich habe mich das erste Mal vor einigen Jahren mit New Work beschäftigt, als ich angefangen habe zu bloggen und mich mit den Themen ortsunabhängige Arbeit und passives Einkommen beschäftigt habe. Ich war total angetan von den sogenannten „Digitalen Nomaden“, also Menschen, die vorwiegend ortsunabhängig arbeiten und versuchen, ihre Lust am Reisen auf geschickte Art mit ihrer Erwerbstätigkeit zu verbinden.

Auf den ersten Blick klingt das Konzept digitaler Nomade natürlich wie ein Traum: Man kann reisen, wohin man will (und das nicht nur in den 6 Wochen Jahresurlaub) und arbeitet während dessen unterwegs. Mehr als einen Laptop, Strom und Internet braucht es nicht. So weit so gut. In der Praxis sieht das Leben solcher Menschen natürlich deutlich komplexer aus und auch ortsunabhängiges Arbeiten kann so seine Tücken mit sich bringen.

Continue reading

Einladung: Vertriebsprozesse und Digitalisierung

Unsere Digitalisierungsplattform INOPAI findet, dank ihrer hohen Modifizierbarkeit, bei immer mehr Arbeits- und Lernsituationen ihren Einsatz. Benutzer von INOPAI bekommen ein Werkzeug an die Hand, welches es ihnen ermöglicht eine auf sie zugeschnittene Kommunikations- und Organisationslandschaft zu bauen und sofort darin zu arbeiten. Die Konfigurationsmöglichkeiten bilden die Grundlage für die unterschiedlichsten Anwendungsmöglichkeiten.

Ein bekanntes Beispiel ist der Einsatz von INOPAI bei Gründerzentren von Universitäten, oder INOPAI School für den Einsatz in Schulen und zur Erstellung von Lernentwicklungsberichten. Darüber hinaus ist natürlich noch vieles mehr möglich: Vom Entwicklerboard über Customer-Relationship-Management bis hin zu einem Community-Forum kann vieles in INOPAI umgesetzt werden, was Ihnen den Arbeitsalltag und die Kommunikation sowie Organisation im Team erleichtern soll.

Besonders mittelständischen Unternehmen möchten wir in Zeiten, in der alle von Digitalisierung sprechen, mit konkreten Angeboten und Lösungen helfen, am Puls der Zeit zu bleiben und den Bedarf an vernetzter und ortsunabhängiger Zusammenarbeit, vor allem im Vertrieb und in der Entwicklung, zu stärken und zu professionalisieren. Continue reading

Never change a running team: der B2Run als Teamevent

Am letzten Dienstag haben wir uns den 6,1 km des B2Run Karlsruhe gestellt und das bei Temperaturen von 35 Grad. Hätten wir vor der Anmeldung gewusst, wie heißt es wird, hätte vielleicht der ein oder andere von uns gekniffen – geben wir ja zu! Aber als es dann soweit war, wollte niemand sein Team hängen lassen. Also ging es in der Karlsruher Hitze leicht aufgedreht ins Wildparkstadion, wo sich rund 8.200 Teilnehmer aus 400 Unternehmen zusammengefunden hatten, um gemeinsam rund um das Karlsruher Schloss zu laufen – die einen schneller, die anderen langsamer.

Continue reading