Unsere Linktipps aus dem Oktober

Der Herbst lädt wieder mehr zum Lesen ein, womit wir einen Blick auf unsere Linktipps aus dem Oktober werfen. Auf Twitter und Facebook gibt es unsere Empfehlungen wie gewohnt tagesaktuell – hier freuen wir uns auch über Feedback und Verlinkungen aus der Community. Ansonsten wünschen wir viel Lesevergnügen!

ARD/ZDF-Onlinestudie 2018: Das sind die wichtigsten Erkenntnisse – Mittlerweile sind mehr als 90 Prozent der Deutschen online. Das sind 63,3 Millionen Menschen in der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren – fast eine Million mehr als im Vorjahr. Das ergab die ARD/ZDF-Onlinestudie 2018.

Warum der Begriff „online“ inzwischen Unsinn ist – Die aktuelle ARD/ZDF-Onlinestudie 2018 versucht, die Welt in online und offline aufzuteilen. Diese Trennung hat sich im Smartphone-Zeitalter längst überlebt und zeigt ein altertümliches Verständnis vom Internet.

Dieser deutsche Mittelständler treibt die künstliche Intelligenz voran – Nicht nur im Silicon Valley, auch im nördlichen Schwarzwald wird die künstliche Intelligenz vorangetrieben. Der Mittelständler Omikron ringt mit Google um Fachkräfte und verkauft seine Suchtechnologie an die ganz Großen: Renault, Fresenius und Siemens setzen auf das Machine Learning aus Pforzheim.

Karlsruhe: Von der Fächerstadt zur Startup-Stadt – Bei Gründerhochburgen denken viele an das Silicon Valley, London oder Berlin. Aber wahrscheinlich nicht an Karlsruhe. Die Stadt im Südwesten Deutschlands ist eher als Sitz des Bundesverfassungsgerichts und Bundesgerichtshof bekannt – weniger aber als Startup-Hotspot.

Mit Girls‘ Digital Camps Mädchen für IT begeistern – Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik –MINT-Berufe sind Berufe der Zukunft. Im Rahmen der Karlsruher Technik-Initiative baut das CyberForum nun die Unterstützung des MINT-Nachwuchses in Karlsruhe weiter aus.

Warum ihr zum Programmieren lernen nicht studieren müsst – Wer programmieren lernen will, muss Informatik studieren. Ein Irrglaube, der immer noch weit verbreitet ist.

„Maschinennetz“ für Deutschland: Bis zu 4 Milliarden Dinge sollen verbunden werden – Vodafone hat nach eigenen Angaben die Ausbauziele für sein „Maschinennetz“ in Deutschland erreicht. Nach einem halben Jahr Arbeit stehe die neue Infrastruktur für das Internet der Dinge nun in rund 90 Prozent des LTE-Netzes in Deutschland bereit.

Klare Visionen entwickeln und digitalen Wandel kreativ gestalten – Was ist gut sieben Jahre nach dem Entstehen des Begriffs Industrie 4.0 im industriellen Mittelstand tatsächlich passiert? Zeit für eine praxisnahe Bestandsaufnahme und konkrete Handlungsempfehlungen.

Produkte und Geräte schnell vernetzen – Die fortschreitende Digitalisierung sorgt dafür, dass immer mehr Produkte miteinander kommunizieren müssen und vernetzt werden. Entwickler stehen damit vor der Herausforderung, diese Geräte anzubinden. Eine IoT-Studie soll als Leitfaden diese Arbeit erleichtern.

New Work: So funktioniert Führung heute – Was hat New Work mit modernen Führungskonzepten und Unternehmenskultur zu tun? Ein Gespräch über neue Arbeitsmodelle und ihre Voraussetzungen.

Jedes dritte Unternehmen digitalisiert seine Post – Immer mehr Unternehmen wollen auf Briefpost verzichten und setzen zunehmend auf digitale Kommunikation. So haben 30 Prozent ihre Briefpost bereits digital ersetzt.

Scrum: König unter den agilen Methoden – Der Einsatz agiler Methoden im Projektmanagement nimmt Jahr für Jahr zu. Und das aus gutem Grund: Die Mehrheit der deutschen Unternehmen (65 Prozent) hält Projekte, die agil durchgeführt werden, für erfolgreicher.

Mozilla-Chefin Mitchell Baker: Der Tech-Branche fehlt es an Geisteswissenschaftlern – Die Chefin der Mozilla-Foundation hat vor einer neuen Generation von Technokraten in der Tech-Branche gewarnt. Die Firmen sollten mehr Geisteswissenschaftler einstellen.

Internet der Dinge: Mozilla und Universität Dundee starten gemeinsamen Studiengang – Mozilla und die schottische University of Dundee haben einen neuen Promotionsstudiengang angekündigt, der sich der Zukunft des Internet of Things (IoT) annimmt. Unter dem Titel OpenDoTT (Open Design of Trusted Things) soll der interdisziplinäre Studiengang Technologen, Designer und Forscher ausbilden, um vernetzte Produkte zu entwickeln, die offener, sicherer und vertrauenswürdiger sind als heutige Lösungen.

Bei 6 von 10 Beschäftigten hat der digitale Arbeitsplatz den Büroalltag erheblich vereinfacht – Bei 40 Prozent der Mitarbeiter in deutschen Unternehmen hat sich durch den technologischen Fortschritt im Berufsleben die Work-Life-Balance verbessert.

Digitalisierung: Ärzte und Patienten sehen Chancen und Risiken – Krankheiten und vertrauliche Arzt-Kontakte sind kein Geschäftsfeld wie jedes andere. Deswegen sind manche auch in puncto Digitalisierung zögerlicher – generelle Offenheit ist aber da, wie Umfragen zeigen.

Tarifvertrag für digitale Elite: IG Metall und Bosch erzielen Einigung – Immer mehr Großkonzerne üben sich in startup-ähnlichen Strukturen. Bislang galt diese Logik: Innovative Einheiten werden aus alten Strukturen wie Tarifverträgen herausgehalten, um sie flexibler zu machen. Der Autozulieferer Bosch sucht den entgegengesetzten Weg.