Liebe Kunden, Partner und Leser,

eine ziemlich turbulente Woche liegt hinter uns: Corona beschäftigt die ganze Welt und hat schlagartig auch den Alltag vieler Menschen in Europa verändert. Die Medienberichte, aber auch das, was Angehörige von Teammitgliedern aus Italien und Süddeutschland berichten, lässt uns z.T. rat- und fassungslos zurück. Es ist zunächst verwunderlich, dass das Einzige – so scheint es – was wir tun können, ist, erstmal zu Hause zu bleiben und Ruhe zu bewahren.

Wir möchten an dieser Stelle auf einen Artikel von Tomas Pueyo verweisen, der darstellt, warum wir alle von Corona betroffen sind und jetzt auch als Nicht-Risikogruppe handeln müssen: Die deutsche Übersetzung finden Sie auf perspektive-daily Coronavirus: Warum du jetzt handeln musst!, den englischen Originalbeitrag auf Medium: Coronavirus: Why You Must Act Now.

Die Kurzfassung ist: Es geht nicht darum, ob man selbst durch den Virus gesundheitliche Schaden erfährt, sondern ob unser Gesundheitssystem in der Lage ist, jenen Menschen die Hilfe brauchen, diese auch zukommen zu lassen. Dies können z.B. die Großeltern sein oder Mitmenschen mit einer chronischen Krankheit. Wir wünschen alle Pflegenden, Betroffenen und Angehörigen die nötige Kraft, Ausdauer und eine baldige Genesung. 

NETSYNO bleibt zu Hause, ist für seine Kunden erreichbar und im digital Einsatz

Vor diesem Hintergrund haben wir letzten Donnerstag (12.03.) im Team vor Ort in Karlsruhe entschieden, dass wir ab sofort bis auf weiteres alle von zu Hause aus arbeiten, um unseren bescheidenen Beitrag zu leisten. Anfangs wollten wir mit zwei Kollegen die Stellung im Büro in getrennten Räumen halten, doch die Ereignisse holten die Idee schnell ein: Viele von uns müssen sich jetzt zusätzlich um die Betreuung ihrer Kinder kümmern. Das Büro ist daher ebenfalls ein Einzelarbeitsplatz und wird von einem Kollegen besetzt. Auch unsere Kollegen in Bulgarien arbeiten aktuell im Homeoffice, da dort seit letztem Freitag (13.03) eine Art Ausgangssperre gilt. Zudem wurden alle Termine der kommenden drei Wochen von unseren Kunden oder uns in einen digitalen Termin (Videokonferenz, Telefonat) umgewandelt.

Man kann zusammenfassen: Wir leben aktuell in für uns nie dagewesene Zeiten. Für uns ist es daher wichtig, dass wir den neuen Alltag so gut wie möglich alltäglich werden lassen, unsere Arbeit mit Kunden und Partnern nahtlos fortführen und unseren Beitrag dazu leisten, dass das Virus sich nicht weiter verbreitet. Daher auch von unserer Seite aus die eindringliche Bitte: Vermeiden Sie unnötige direkte, soziale Kontakte. Oberstes Ziel ist jetzt, die Verbreitung von Corona zu stoppen, um wertvolle Tage und Ressourcen im Gesundheitssystem zu gewinnen. 

Als Spezialist für die Digitalisierung von Produkten und Prozessen mit webbasierten Plattformen (u.a. INOPAI), ist die verteilte digitale Zusammenarbeit (Remote-Zusammenarbeit) Teil unserer Gründungsgeschichte und Firmen-DNA. Hier können wir auf unsere bereits bestehenden Erfahrungen, Strukturen und Tools zurückgreifen. 

Unser Team ist wie gewohnt für Sie erreichbar und vollständig arbeitsfähig. Nur auf einen persönlichen Händedruck und einen selbst gemahlenen Kaffee müssen unsere Partner vorerst leider verzichten.

Gerne teilen wir unser Wissen über die Software-Werkzeuge (ua. Slack, Zoom, INOPAI), Methoden (ua. Scrum) und Denkwerkzeuge (ua. Firmen-DNA), die wir dafür Einsetzen.

Wir freuen uns auf Ihre (digitale) Kontaktaufnahme, bleiben Sie gesund und kommen Sie gut durch die turbulente Zeit!

Gianna Reich Senior Marketing Managerin, gr@netsyno.com
Jonathan Denner, Geschäftsführung, jd@netsyno.com